Getriebe-Bremse

Um die Last vor unkontrolierten Bewgungen zu schützen können sind die komponenten Getriebe-Bremse ausschlaggebend. Das Getriebe oder die Bremsen dürfen die Last nicht abfallen lassen, auch wenn der Strom ausfällt, oder das Getriebe Bricht, denn ein Fehler alleine darf ja nicht zum Verlust der Sicherheit führen.

DIN 56950 Maschinentechnische Einrichtung ersetzte DIN 56925 (Punktzüge)

5.2.7 Dynamisch selbsthemmendes Getriebe oder zwei unabhängige wirkende Sicherungseinrichtung (Bremse)

Dynamisch selbsthemmendes Getriebe
Dynamisch selbsthemmendes Getriebe mit Getriebe-Bruchsicherung
Schneckengetriebes mit Getriebebruchsicherung
Prinzip des Schneckengetriebes mit Getriebe-Bruchsicherung

Eine heftige dynamische Belastung, verursacht durch das Einfallen der Bremse, kann z. B. mit bremsfreien Systemen, die ein dynamisch selbsthemmendes Getriebe aufweisen, vermieden werden. Außerdem sichert ein dynamisch selbsthemmendes Getriebe das Halten der Last, selbst bei nachträglich eingebrachter Überlast, zu jedem Zeitpunkt. Ein Durchrutschen wird durch das stärkere Versperren des Getriebes wirkungsvoll verhindert. Bei einem Notaus fallen auch keine Bremsen ein und verursachen damit auch keine extreme dynamischen Spitzenbelastungen. Das dynamisch selbsthemmende Getriebe läuft immer sanft aus. Aber auch der Betriebskomfort in Bezug der Geräuschentwicklung ist hier ideal. Wird der Zug während einer Show verfahren ist das berüchtigte Bremsklakken konventioneller Lösungen nicht zu hören.
TÜV geprüfte Getriebebruchsicherung
Das von ASM verwendete Schneckengetriebe weist neben dem Schneckenrad noch ein Pilotrad auf. Das Pilotrad wird mit dem Schneckenrad von der Spindel angetrieben. Sollte aus irgendeinem Grund in Bruch auftreten, so verdreht sich das Pilotrad zwangsläufig und Haltebolzen werden in Stoppkammern getrieben. Das Getriebe versperrt. Somit ist selbst bei Getriebebruch ein sicheres Halten.

Doppelte Theater-Bremsen, Vierspur Stromag Endschalter
Doppelte Theater-Bremsen und Vierspur Stromag Endschalter

Eine Typische Anordnung eines umgebauten Industriekettenzug mit zwei theatertauglichen Bremsen. Im Vordergrund ist ein Zweispur Encoder und ein Vierspur Stromag Endschalter – Notendschalter zu sehen. Oftmals ist der Grund einer Betriebsstörung der Ausfall des Gleichrichters für die Bremsen.

Schutzbeschaltung Varistoren
Varistoren gegen Spannungsspitzen – entstehen beim öffnen der Induktivität
D8 Motor
Typische Bremse eine BGV D8 Motors (CM)

Nebenstehendes Bild zeigt die Diodengleichrichterplatine mit den blauen Varistoren. Varistoren haben die Aufgabe die Spannungsspitzen zu bedämpfen die durch das unterbrechen des Stromkreises auftreten, wenn die Bremsen einfallen sollen. Da die Bremse elektrisch eine Spule darstellt, wird beim öffnen des Stromkreises wie beim Unterbrecherkontakt im Auto auch eine hohe (zünd) Spannung induziert, welche die Gleichrichterdioden belastet.

Mehr zum Thema Punktzüge? – siehe auch folgende Themen: